Die allschlaraffische Idee

(nach R. Lauteamus, Dusseldorpia in "100 Jahre Schlaraffia", Band 1) 

Es saßen in Prag um den Stammtisch herum zwei Dutzend Komödianten.
Die tranken Quell und ulkten sich an, und lachten, wie Jugend nur lachen kann,
und wenn sich verlaufen das Publikum, kam der Gipfel des Amüsanten.
Sie dachten nicht viel um das Leben nach, sie tranken bei Nacht und schliefen bei Tag
und schoben mit Witz und mit Geist und Humor der Trübsal gar schnell einen Riegel vor:
Ja, es waren fidele Brüder, Kopf hoch und die Brust voller Lieder.

Doch hatten sie einen gar feinen Sinn, die Prager Mimen und Sänger! -
Ihr Bund ward fester und enger! Sie nannten sich Freunde und waren es auch,
erfanden manch lustigen, listigen Brauch' und - schufen sich auch Ideale.
So drängten sie langsam nach Höherem hin, zu "Spiegel" und "Ceremoniale".
Und mit der Zeit entstand so ein "Reych", in herzliebender Arbeit errichtet.
Darin ward der eine dem anderen gleich, darin ward getrunken, gelacht und getollt
und Freundschaft gehalten so treu und voll' Gold, darin ward gedacht und gedichtet.
Der König Humor im prunkenden Kleid saß auf dem Throne der Herrlichkeit;
der "Uhu", der Weisheit altes Symbol, er ward des Bundes heil`ges Idol!
So wurd`im gar freudigen Schaffen das "Wunderland" derer Schlaraffen!
Das aber nun ward des Ganzen Sinn Kunst, Freundschaft, Humor - eine Dreiheit!
Und jedem, der dem Bund sich tat weih`n, ward sie heilig im Herz und höchster Gewinn! ...
Und aus ddem äußern Gebundensein erstand so die innere Freiheit! ...
Und diese Idee, sie wuchs dann empor, sich weitbreitend über die Erde.
In Schellenkappe und Narrenkleid verbarg sich ihre Erhabenheit
und siegreich herrschte der König Humor! Die "Burg", sie ward seines Reyches Haus.
Ein geistig`Rittertum ward dann daraus, das sich auch im Kampfe bewährte.
Denn hinter dem bunten Gaukelspiel` - von Profanen für das Ganze gehalten -
verbarg sich das große Menschheitsziel und suchte sich fortzugestalten.
Und war es nicht nur ein schwaches Reis in der Welt egoistischer Rohheit,
so wuchs es und blühet zu Uhus Preis in wahrhaftiger , siegender Hoheit!
Es macht nicht vor den Grenzen halt, übersprang kühn Völker und Stämme
und hat mit der Wahrheit Wundergewalt durchbrochen viel künstliche Dämme!
Drum wollen wir Schlaraffen stets treu an den Gebräuchen festhalten,
damit sie jungfroh und immer wie neu in Schlaraffia niemals veralten.
Sie sollen uns bleiben stets das Gefäß, in dem die Ideale uns ruhen.
Wir wollen sie schützen vor`m Weltgetös` in des Spiegels goldenen Truhen.
Dann geht`s immer vorwärts und nie zurück und dann wird man einstens auch sagen:
Schlaraffia, sie hat zum Menschheitsglück ihr Scherflein auch beigetragen.
Doch denk` dankbar Schlaraffias Rittertum, wer dir einst Pate gestanden:
"Es saßen in Prag um den Stammtisch herum zwei Dutzend Komödianten!"